Kurzbiografie

ausgebildete Tänzerin, Tanz- und Bewegungspädagogin sowie Tanzlehrerin für verschiedene Tanzstile

Ihr Hauptaugenmerk liegt auf den Bereichen Tribal Fusion, Gothic Fusion und chinesischem Tanz. Ihre Tanzausbildungen genoss sie in Leipzig und Bochum/Herne (Tribal/Gothic Fusion) des Weiteren auch in Tours und online in London (klassische chinesische Tänze und chinesische Minderheitstänze). 

Solistische Bühnenerfahrungen sammelte sie im In- und Ausland in diversen Tanzshows und privaten Veranstaltungen. Zudem wirkt sie an mehreren Auftrittsprojekten des Volkstanz Ensembles Safar mit, sowohl hinter als auch auf der Bühne.

Ihr Tanzstil ist geprägt von Emotionen und Leidenschaft. Diese verknüpft sie mit jedem ihrer Tänze und wird so zum Geschichtenerzähler der keiner Worte bedarf.

Monderne Fusion Tänze

Tribal Fusion

Tribal Fusion ist noch ein sehr junger Tanz. Er entwickelte sich um die 2000er und beeinhaltet Elemente aus dem Bauchtanz, ATS, Modern Dance, Flamenco und den indischen Tänzen. Einer der Unterschiede vom Fusion zum Bauchtanz liegt in der Ausführung der Bewegungen und dem Einsatz der Muskeln in diesem. Fusionetten legen sehr viel Wert auf binnenkörperliche und eher kleinere Bewegungen, welche zu passender Musik umgesetzt werden. Unterschiede gibt es auch in Kostümen. Statt Blingbling sind die Kostüme eher dezenter und besitzen weniger grelle Farben. Dafür tragen sie extrem viel Schmuck, zumeist in altsilber oder auch echten Traditionsschmuck von den Miao, aus  Afghanistan oder Turkmenistan. 

Gothic Fusion

Gothic Fusion ist ein Tanzstil des Tribal Fusion. Es werden Hauptsächlich Tanzelemente aus dem Tribal Fusion verwendet. Der Unterschied besteht hier darin, dass zu den Bewegungen extrem viel Wert auf Ausdruck und Emotionen gelegt werden. Es reicht also nicht, sich einfach nur "schwarz" zu kleiden und ein Tribal Stück zu vertanzen. Zudem benutzen sehr viele TänzerInnen eigene Bewegungen und verbinden mehr Modern Dance Elemente mit Tribal Fusion. Ein ebenfalls großer Unterschied zum Tribal Fusion ist, dass eine Geschichte tänzerisch erzählt wird. Meist entstammen sie Alltagssituationen, der Mythologie oder es werden politische, soziale sowie mediale Probleme aufgegriffen und verarbeitet. 

World Fusion

Auch World Fusion ist ein Tanzstil des Tribal Fusion. Zusätzlich zu der Grundtanzform des Fusion Tanzes werden Elemente aus traditionellen Tänzen wie indisch (auch Bollywood), persisch, chinesisch, afghanisch usw. integriert. So entsteht ein abwechslungsreicher Tanzmix, bei dem man zeitgleich auch sehr viel über andere Kulturen und Tänze kennenlernt.  Ebenso findet man häufig tänzerische Erzählungen über Landschaften, Kulturen, Alltagssituationen und viele andere Dinge. Diese Geschichten werden im Gothic Fusion mit viel Emotionen erzählt und auch im World Fusion wird dieses Element eingesetzt, denn es gibt keinen Volkstanz der ohne Emotionen und Gefühle präsentiert wird. 

Chinesische Tänze

Tibetischer Tanz

Der koreanische Tanz ist grazil und zurückhaltend, wunderschön und sehr elegant. Dieser Tanz zeichnet sich durch „atmende“ Bewegungen, die die Symmetrie betonen aus. Der Tänzer kann innere Emotionen durch die Koordination von Atem und musikalischem Rhythmus ausdrücken. Die Tänzer legen zudem besonderen Wert darauf, die Rundheit in ihren Arm- und Körperbewegungen zu erhalten. Diese Merkmale verleihen dem koreanischen ethnischen Tanz eine überwältigende und beruhigend würdevolle Schönheit.

Mongolischer Tanz

Die mongolischen Tänze beinhalten große Bewegungen mit den Armen und deren Koordination mit den Handgelenken und Schultern. Viele Bewegungen ähneln denen der Pferde und Adler. So nutzen sie den Galopp, das Aufbäumen und das Reiten auf Pferden. Auch die beeindruckenden Spannweiten der Adlerflügel finden in den Tänzen immer wieder ihren Platz. Das Gefühl des mongolischen Tanzes ist vor allem lebhaft und von Energie und Enthusiasmus sprudelnd. 

Klassischer Tanz 

Der klassische chinesische Tanz ist ein rekonstruierter Tanz der sich aus Bildern, Figuren und Texten, die in archäologischen Funden entdeckt wurden, entwickelte. Er besteht aus drei Komponenten: Haltung, Form / Gestaltung und technischen Fertigkeiten. Durch den Ausdruck in der Haltung und Form bringen die wunderschönen Tanzbewegungen die innere Bedeutung von wesentlichen Gedanken und Gefühlen zum Vorschein.

Koreanisch-chin. Tanz 

Der koreanische Tanz ist grazil und zurückhaltend, wunderschön und sehr elegant. Dieser Tanz zeichnet sich durch „atmende“ Bewegungen, die die Symmetrie betonen aus. Der Tänzer kann innere Emotionen durch die Koordination von Atem und musikalischem Rhythmus ausdrücken. Die Tänzer legen zudem besonderen Wert darauf, die Rundheit in ihren Arm- und Körperbewegungen zu erhalten. Diese Merkmale verleihen dem koreanischen ethnischen Tanz eine überwältigende und beruhigend würdevolle Schönheit.